Daniela Domig

 

Daniela Domig

  1. 1968 bis 1977 : Matura (humanistisches Gymnasium) ; Lehramt für Volksschulen, Hauptschulen (D, BE), Sonderschulen (körperbehinderte und verhaltensauffällige Kinder, Logopädie). Lehrerin in diesen Bereichen.

  2. 1988 Abschluss der Ausbildung zur systemischen Familientherapeutin (Institut für Familientherapie und Systemberatung, Linz)

  3. 1991 Eintragung in die Psychotherapeutenliste.  Zuatzbezeichnung: Systemische Familientherapie

  4. Aus- und Weiterbildung :                                                                                                                                         Familienstellen, Krisenintervention und Krisenbegleitung,                                                                                                                      

  5. Dozentin am Mentalcollege Bregenz (Universitätslehrgang ): Krisenintervention, Selbsterfahrung

  6. Psychotherapeutische Praxis in Rankweil.


Sie erreichen mich:
A - 6830 Rankweil (Vorarlberg)
Negrellistraße 1
Telefon : 0043  (0)650  2066553
E-Mail: daniela@domig.net


Familienstellen

Ist die Methode der „Arbeit mit dem geistig- energetischen Heilungsfeld“, dem  „morphogenetischen Feld“ (Rupert Sheldrake):

Die gesamte Information - die Lösung - findet sich in diesem Feld. Durch die spezielle Methode des „Familienstellens“ stimmen sich die Teilnehmer ein auf dieses Feld und jene Informationen, die in diesem Moment heilsam wirken. 
In mehreren Schritten wird nach einer Lösung für seelische und/oder körperliche Belastungen gesucht, denen der Klient und seine Familie bisher unterworfen waren.
Lösungen sind erkennbar im realen körperlichen und seelischen Erleben:  psychosomatisches Wahrnehmen von Ruhe, Stimmigkeit, Wärme, Leichtigkeit. Auch das Anerkennen von unangenehmen Tatsachen und von schweren schicksalhaften Belastungen ist ein reales Zeichen von seelischen Lösungsschritten.
Aufstellungen können - achtsam angewandt - bei einer Vielzahl von seelischen, körperlichen und schicksalhaften Schwierigkeiten hilfreich sein - ebenso unterstützen sie das Finden von Lösungsschritten im beruflich-betrieblichen Umfeld.
Nach einer Aufstellung stehe ich - sollte das nötig sein - zu weiterer therapeutischer Begleitung und Unterstützung zur Verfügung.


Krisenintervention, KRISENBEGLEITUNG

Belastende Lebenssituationen wie Trennung, Partnerschaftskonflikte, Tod, Erfahrungen von Gewalt , Erwerbslosigkeit, Überforderung im Alltag, natürliche Veränderungen im Lebenszyklus u.s.w., die zu subjektiv unüberwindbaren Stressreaktionen führen, können  akute Krisen auslösen.
Die Begegnung  in einer Krisen(erst)intervention und in der Begleitung aus der Krise soll helfen, die oft enge, von Angst dominierte, Wahrnehmung der Situation zu erweitern, sich neu zu orientieren und konstruktive, konkrete Lösungen zu finden. Dies bedeutet für viele Menschen auch: sich verbunden anstatt einsam zu fühlen.
Ebenso bietet Krisenintervention die Möglichkeit, eigene Muster, die zur Krise geführt haben, zu entdecken und Möglichkeiten zu erarbeiten, das eigene Verhaltensrepertoire zu verändern. Schon das Erkennen der hemmenden Muster (Blockaden) unterstützt das freie Strömen der Lebensenergie. Daher wird die natürliche Kreativität im Umgang mit sich selbst und anderen gefördert, wie auch der Mut, eigene Wege zu gehen und dabei auf die eigene innere Stimme zu hören.
Das Mitgefühl mit sich selbst ( den eigenen Körper, die eigenen Empfindungen, die eigenen Gedanken und Emotionen wahrnehmen und ernst nehmen) ist die wichtigste Herausforderung , die uns das Leben in schwierigen Phasen stellt.

Krisen sind nichts Krankhaftes, sondern gehören zum Leben dazu. 
Das Leben meint mit Krisen und Problemsituationen, dass etwas Altes zu Ende sein darf, gehen darf - um Platz für Neues zu schaffen, damit das Leben lebendig bleibt. Krisen stehen im Dienst einer Veränderung, Erneuerung, Weiterentwicklung, Reifung, einer Evolution.